Islamwissenschaftlerin | Theologin

Dr. Hadil Lababidi ist Lecturer für islamische Medizin- und Bioethik an der Universität Zürich.

Sie ist Mitbegründerin des Arbeitskreises „Medizinethik und Islam“ und Mitherausgeberin der Zeitschrift für Medizin, Ethik & Islam. Außerdem ist sie seit 2023 Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Arabisches und Islamisches Recht e. V.

Nach ihrem Masterabschluss in Modern Middle East Studies an der Leiden University (Niederlande) hat Lababidi ihre Perspektive erweitert und 2016 eine Dissertation in der islamischen Theologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) begonnen. In ihrer Promotionsarbeit Rūḥ und Nafs: Vom Lebenshauch zur Selbstheit. Grundfragen der Bioethik im Islam am Beispiel der Sondenernährung am Lebensende bei Demenz“ befasst sie sich mit der Frage, ob auf künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr am Lebensende verzichtet werden darf.

Die Dissertation von Dr. Hadil Lababidi ist beim EB-Verlag erschienen.

Im Februar 2023 hat sie ihre Promotion beendet und ist mit dem DAVO Dissertationspreis 2023 ausgezeichnet worden. Die Publikation ist beim EB-Verlag erhältlich.

Dr. Hadil Lababidi erhält den DAVO Dissertationspreis 2023.

Neben ihrer Forschung liegt Lababidi der Austausch mit Pflegefachkräften am Herzen, den sie mit ihrer Beteiligung durch Vorträge und Publikationen pflegt.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den folgenden Bereichen:
Demenz im Islam
Medizinethik im Islam
Gender in der Medizinethik

In diesem Video stellt Dr. Hadil Lababidi ihre Doktorarbeit kurz vor.
Foto: Georg Pöhlein
Dr. Hadil Lababidi ist am 11.05.2022 für vier Jahre als Mitglied der Kommission für den interreligiösen Dialog im Erzbistum Bamberg ernannt worden.

Twitter/X: https://twitter.com/HadilLababidi

Instagram: hadil_lababidi

LinkedIn: Dr. Hadil Lababidi

Bitte richten Sie Anfragen an Dr. Hadil Lababidi gern per E-Mail an: kontakt@hadil-lababidi.de

Postalisch:

Dr. Hadil Lababidi
Institut für Sozialethik
Zollikerstrasse 117
CH-8008 Zürich